no-n-sense - past-tense

 

Wo kann man sich als Person noch einklinken, wenn ringsum alles so gesetzt erscheint, gesetzt und gehetzt. Mit immer neuen Up-dates, Dementis, Anpassungen, Revisionen. Den eigenen Rhythmus zu finden, das ist eine der größten Herausforderungen. Und: die eigenen Werte zu erkennen.

 

 

no-n-sense – past-tense

 

der tao-mönch fegt seine stube
er meditiert und fragt nicht weiter

im gebärsaal schreit ein baby
schreit – und denkt sich nichts dabei

im wasserwerk, da sinkt der pegel
er steigt auch wieder – ganz o.k.

die computer-schränke blinken
IT-Leute wissen da bescheid

die putzfrau in der hypo-bank
wringt die lappen, geht nach hause

bäume knicken ein im wald
käfer sorgen weiter für den rest

nur du, du weißt nicht, was es soll
dass zeit verrinnt und nichts geschieht

du könntest hier sein oder anderswo
auch darwin war schon einmal hier

und gletscher brechen ab ins meer
und meere sind so warm wie nie

nur du, du könntest deine stunden
verändern, deine eigne welt umrunden

nur du allein bist meister deiner zeit
– wärst du in deinem geist bereit?

der tao-mönch in stiller willenskraft
hat unsichtbares in die welt gebracht

er fegt dann seine stube weiter
geht in den tag, gelassen, ruhig, heiter

und überall fließt wasser, blühen bäume
es ist noch platz für deine eignen träume

 

 

Konversation wird geladen