Gedankenwechsel Jahreswechsel

Ein früher Kollege sagte einmal zu mir: «Zweifeln darfst du, aber nie verzweifeln». Wie alle solche schönen Sprüche sind sie dann am wenigsten nützlich, wenn man sie brauchen könnte. Der Steineklopfer von Basel hatte es mir verständlicher gesagt. Auf seine Weise.


Gedankenwechsel Jahreswechsel


Es war in jenem Jahr der letzte Tag
Er formte seine Säule, Schlag für Schlag
In seinem Rhythmus wollte er vergessen
Die Angst vor dem, was kommen mag
Würde er gesund sein, hätte er zu essen?

Die Zweifel krochen bis in seine Hände
War es der rechte Stein, brächte er es gut zu Ende?
Es könnte sein, dass dieser Block jetzt spränge
Er selbst war nicht mehr so behende
Wie damals, als er wusste, dass ihm das gelänge

Am letzten Tag in jenem Jahr
Da wurde ihm ganz plötzlich klar
Sein Denken würde ihm die Zukunft rauben
Es kam drauf an, dass er im Herzen zuversichtlich war
An seine Kräfte und sein Können fest zu glauben


Konversation wird geladen